SchweizUSA
 
 
ChinaMed Zentrum in Thun (Schweiz)
 
ChinaMed ZentrenSchweizBadenBaselBernBielChur   Lachen SZ  Landquart   LuzernOltenPfäffikon SZ   RothristSchwyz   SittenSolothurnSt. GallenThunUzwilWilZürichZürich-Waid




Webdesign
& CMS
by onelook
Links
 
AdresseLageplanTeamLeitungTCM-TherapeutenMed. PraxisassistenzDolmetscherKostenNewsEventsAnmeldungFeedbackDownloadPartnerOffene Stellen

News

Nobelpreis für Medizin 2015 an Chinesische Professorin für Traditionelle Chinesische Medizin  

 
Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an drei Wissenschafter - eine von ihnen ist Frau Youyou Tu, Chef-Professorin an der Akademie für Traditionelle Chinesische Medizin in China. Die 84-jährige Preisträgerin wurde für die Entdeckung des Malariamittels Artemisinin ausgezeichnet. Sie arbeitete mit Extrakten aus der Beifusspflanze, die seit Jahrtausenden in China verwendet wird. Tu entwickelte eine Methode, den Wirkstoff der Pflanze zu extrahieren. Das daraus entwickelte Artemisinin vermag den Malariaparasiten in einem frühen Stadium seiner Entwicklung zu eliminieren.

Die Verleihung des Nobelpreises an eine Professorin für Traditionelle Chinesische Medizin bedeutet Anerkennung und Wertschätzung der Traditionellen Chinesischen Medizin auf allerhöchster Ebene.
 
 
 

Heuschnupfen-Prävention  

 


Immer mehr Menschen geht der Frühling buchstäblich ins Auge oder in die Nase. Juckende, tränende Augen und eine triefende Nase trüben für eine wachsende Anzahl von Menschen die Freude am wärmeren Wetter bereits im Frühling. 

In den vergangenen 30 Jahren ist die Häufigkeit der Pollenallergien in industrialisierten Ländern dramatisch gestiegen - so auch in der Schweiz.

Die Traditionelle Chinesische Medizin verschafft nachhaltige Linderung, da sie sich nicht nur auf die Unterdrückung der Symptome beschränkt sondern die "Wurzeln des Baumes" behandelt. Die TCM empfiehlt die Behandlung der Pollenallergie 2-3 Wochen vor den ersten Symptomen zu beginnen.

Geben Sie dem Heuschnupfen keine Chance. Handeln Sie rechtzeitig.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 
 

KOOPERATIONSPARTNER VON CHINAMED IST DIE LINDENHOFGRUPPE  

 

(Lindenhofspital, Klinik Sonnenhof, Engeriedspital)



Gemeinsamer Flyer von ChinaMed und der Lindenhofgruppe zum Downloaden Chinamed Web 1321

 
 
 

Burnout-Syndrom  

 

Das Burnout-Syndrom ist ein häufiges Krankheitsbild in der heutigen Gesellschaft geworden, nicht nur bei Managern, sondern auch bei anderen Berufsgruppen und bei Hausfrauen. Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsstörungen, Leistungsabnahme und psychische Verstimmungen beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich.

Die Ursachen dafür liegen zumeist in der heutigen Lebensweise. Hektik und Stress, Leistungsdruck, psychische Anspannung, lange Arbeitszeiten, Schlaf- und Bewegungsmangel lassen keine Zeit für Erholung und Abschalten. Körper und Geist können sich so nicht mehr in genügendem Mass regenerieren. Darüber hinaus wird der geschwächte Organismus anfälliger für andere Krankheiten, z.B. Erkältungen. Bei länger dauernden Belastungsphasen können sich Schlafstörungen, Depressionen oder ein zu hoher Blutdruck entwickeln.

Die Traditionelle Medizin kennt seit langem Methoden zur Revitalisierung von Körper und Geist.

Es ist grundlegend, dass Arbeit und Erholungsphasen sich folgen müssen. Zusätzlich können mit Kräutertherapie, Tuina-Massage oder Akupunktur, Ernährungs- und Bewegungstherapien (z.B. Tai Chi Chuan) Mangelerscheinungen behoben und die Lebensenergie wieder aufgebaut werden.

 
 
Disclaimer      Drucken